Disponent:
ein Job für
Koordinations- und
Organisationstalente

Für Außenstehende klingt der Disponenten Job oft wie ein Brettspiel für Kinder oder eine besonders komplexe Matheaufgabe:

„Sie haben eine vorgegebene Anzahl an Lokomotiven, Waggons und Personal, mit welcher sie Güter so effizient wie möglich von der Produktion zum Kunden durch ganz Deutschland transportieren.

Beachten Sie bei dabei den gültigen Fahrplan für den Personenverkehr, die Arbeitszeiten des Personals sowie die geltende Maximalgeschwindigkeit der jeweiligen Trassen.“
Dieses stark vereinfachte Beispiel aus der Eisenbahnbranche gibt nur einen kleinen Einblick in die Aufgaben und Herausforderungen, mit denen sich Disponenten in ihrem Job beschäftigen.

Finden Sie hier passende Stellenangebote zum Beruf

Disponent/in – Betriebsplaner/in
graduation

Abschluss

abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
oder betriebswirtschaftliches Studium

Ausbildungsdauer

Perspektiven

verschiedene Spezialisierungen z. B. auf Lagerlogistik
Weiterbildung zum Supply-Chain-Manager
Verkehrsbetriebswirt

location_1

Arbeitsort

im Büro

Disponent Jobs: Bin ich der Typ dafür?

Disponenten tragen im Job sehr viel Verantwortung und haben im Rahmen ihrer Tätigkeit ein großes Maß an Entscheidungsfreiheit. Immerhin sind sie für die reibungslosen Abläufe in ihrem Betrieb zuständig und müssen dementsprechend schnell handeln, wenn sich Probleme im täglichen Geschäft ergeben. Daher ist dieser Beruf besonders geeignet für Menschen, die selbst im größten Trubel einen kühlen Kopf bewahren.
Darüber hinaus legen Unternehmen Wert auf ein hohes Maß an Organisationsgeschick und Selbstständigkeit. Beides sind unerlässliche Eigenschaften eines Disponenten, um den Job mit allen Herausforderungen erfüllen zu können. Ebenso wichtig sind Belastbarkeit und Flexibilität. Nicht immer läuft in einem Unternehmen alles nach Plan und unvorhergesehene Hindernisse müssen schnell und mit möglichst wenig Ausfällen überwunden werden. Gute Kommunikationsfähigkeiten im Kontakt mit Mitarbeitern, Vorgesetzten und Kunden sind im Alltagsgeschäft ebenso wichtig wie in Ausnahmesituationen. Unternehmen haben ebenfalls Interesse an Disponentinnen und Disponenten mit Controlling-Kenntnissen und einer unternehmerisch eingestellten Herangehensweise an ihre Tätigkeit.
Konkrete Anforderungen variieren je nach Unternehmen und Abteilung. So suchen manche Disponenten nach Stellenangeboten mit technischen Kenntnissen der Fertigungsprozesse, andere bringen eine Spezialisierung auf Personalführung oder Bereitschaft zur Arbeit im Schichtdienst.

Branchen und Unternehmen für Disponenten

Ein Disponent findet Stellenangebote vor allem in folgenden Branchen:

  • Eisenbahnverkehr
  • Logistikunternehmen
  • Speditionen
  • Postverwaltungen
  • private Post- und Kurierdienste
  • Personalbereich verschiedenster Unternehmen

Das genaue Stellenprofil variiert mit der Branche. So werden in Speditionen häufig die Aufgaben von Planern und Disponenten auf eine Stelle zusammengefasst, während im Eisenbahnverkehr die Bestellung von Trassen und Triebfahrzeugen zur Tätigkeit dazugehört. Disponenten mit Jobs im Personalbereich, wie z.B. ein Cateringservice, haben oft zuvor noch eine gesonderte Weiterbildung absolviert.

Arbeiten in der Disposition: Was ist zu tun?

Eine Disponentin bzw. ein Disponent koordiniert vom Schreibtisch aus den Fahrzeug-, Material- und Personalfluss eines Unternehmens. Sie kommunizieren mit Kunden, koordinieren Aufträge und behalten dabei Zeit- und Budgetvorgaben im Auge.

Zu den Aufgaben gehören, je nach Anstellung und Verantwortungsbereich:

  • Zuteilung von Ressourcen und Waren
  • Koordination der Materialbeschaffung
  • Durchführung von Qualitätskontrollen
  • Organisation von Kundenaufträgen
  • Einhaltung von An- und Auslieferungsterminen
  • Planung von Maschinenlaufzeiten und Fahrzeugeinsätzen
  • Auswertung von Statistiken
  • Dokumentation der Daten
  • Planung von Mitarbeitereinsätzen
  • Vorbereitung von Präsentationen und Schulungen

Generell bringt der Disponenten Job ein großes Maß an Eigenverantwortung und Handlungsfreiheit mit sich.
Der Job des Disponenten gestattet ebenfalls die Ausübung des sog. Substituionsrechts, d. h. sie können Teile ihrer Verantwortung und Entscheidungsbefugnis zeitweilig auf andere Personen übertragen, um die Entscheidungswege kurz zu halten und einen ungehinderten betrieblichen Ablauf zu ermöglichen.

Jobs und Karriere

Für einen Job als Disponent steht keine eigene Ausbildung bereit. Stattdessen wird eine kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Ausbildung, z. B. im Bereich Spedition und Lagerlogistik, oder ein betriebswirtschaftliches Studium absolviert. Oft belegen die angehenden Disponentinnen und Disponenten im Anschluss eine Weiterbildung, um sich für die Tätigkeit zu qualifizieren. Der Job des Disponenten ist also auch gut für Quereinsteiger geeignet. Speditionen beschäftigen gerne ehemalige LKW-Fahrer mit entsprechender Qualifizierung als Disponenten, da sie bereits mit den betrieblichen Abläufen vertraut sind.

Aufstiegsweiterbildungen und Spezialisierungen ermöglichen gleichzeitig den Zugang zu Jobs für Disponenten, welche eine höhere Qualifizierung voraussetzen. Dazu gehören unter anderem Fortbildungen zur Fachkraft im Umgang mit Gefahrengut, Lebensmitteln oder Tiertransporten.
Wer Interesse am Erklimmen der Karriereleiter hat, kann an einer Fach- und Hochschulen eine Weiterbildung zum Supply-Chain-Manager oder zum Verkehrsbetriebswirt leisten.

Innerhalb eines Unternehmens ist der Aufstieg selbstverständlich auch eine Möglichkeit für Disponentinnen und Disponenten, welche Jobs mit Verantwortung über mehr Ressourcen oder Personal übernehmen bzw. gerne größere Projekte betreuen würden und sich so bis zur Abteilungs- oder Betriebsleitung weiterentwickeln möchten.

Finden Sie hier passende Stellenangebote zum Beruf

Disponent/in – Betriebsplaner/in