Starke Partner aus der Bahnbranche an unserer Seite

Bahn Fachverlag

Die Bahn Fachverlag GmbH ist ein Traditionsverlag, der seit 1947 praxisnahe und zuverlässige Fachinformationen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Bahnbranche liefert. Neben der Zeitschrift Deine Bahn produziert er unter anderem die DB-Fachbuchreihe und Seminar-unterlagen zu zentralen Themen des Bahnbetriebs und der Bahntechnik.

Darüber hinaus erstellt der Bahn Fachverlag den UVB.dialog, das Mitteilungsblatt der Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB) und „Nachfolger“ des EUK-Dialog, sowie die Zeitschriftenreihe Bahnpraxis, die die UVB zusammen mit der Deutschen Bahn mit dem Ziel herausgibt, die Arbeitssicherheit bei der Deutschen Bahn AG zu fördern.“

Mehr Informationen unter www.deine-bahn.de

bahn manager Magazin

bahn manager

Alle zwei Monate bieten wir Ihnen Informationen aus Wirtschaft, Technik und Wissenschaft aus erster Hand. Wir blicken für Sie hinter die Kulissen der Bahnindustrie und des Schienensektors – stets auf der Suche nach spannenden News und Geschichten.

Auf bahn-manager.de bleiben Sie immer auf dem Laufenden. In unserem Newsroom sichten wir Tag für Tag die Nachrichtenflut und fassen für Sie die wichtigsten Nachrichten zusammen. Herausgeber des bahn managers ist der Hanse-Medien Verlag.

Hanse-Medien Verlag

Der Hanse-Medien Verlag ist ein junger Fachverlag mit Sitz in Lüneburg, der sich auf die Produktion hochwertiger Special-Interest-Titel spezialisiert hat. Unsere Wirtschaftsmagazine für das B2B-Segment zeichnen sich durch kompetente Berichterstattung und verständlich aufbereitete Fachinformationen aus, verpackt in modernem Design. Entscheidungsträger sowie Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Branchen profitieren von unseren Produkten.

www.bahn-manager.de

BUNDESVERBAND FÜHRUNGSKRÄFTE DEUTSCHER BAHNEN E. V.

BUNDESVERBAND FÜHRUNGSKRÄFTE DEUTSCHER BAHNEN E. V.

Der BUNDESVERBAND FÜHRUNGSKRÄFTE DEUTSCHER BAHNEN E. V.  (BFBahnen) – ist die Organisation der Führungskräfte und akademischen Fachkräfte der Bahnunternehmen und bahnnaher Institutionen.

Unsere rund 2.000 Mitgliedern kommen aus den Eisenbahnunternehmen, dem Eisenbahnbundesamt und dem Bundeseisenbahnvermögen, aus Forschung und Lehre, aber auch aus Interessenverbänden und den Eisenbahngewerkschaften. Wir sind gewerkschaftlich, parteipolitisch und konfessionell unabhängig und neutral.

Wir bieten eine Plattform zum fachlichen und persönlichen Austausch.

Wir gestalten verkehrspolitische Themen und fördern und vertreten gemeinsame Interessen auf nationaler und internationaler Ebene im beruflichen, sozialen, verkehrspolitischen und gesellschaftspolitischen Bereich.

Als Berufsverband fordern wir faire Rahmenbedingungen für den Schienenverkehr im Verkehrsmarkt. Wir setzen uns ein für eine nachhaltig ressourcenschonende Vernetzung aller Verkehrsträger und engagieren uns für umweltschonende Verkehrskonzepte. Wir treten ein für eine wertschätzende Unternehmens- und Verbandskultur.

Mehr Informationen unter http://www.bfbahnen.de/

Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) ist schon etwas Besonderes. Sie entstand aus der Verschmelzung der ehemaligen Gewerkschaft TRANSNET, die traditionell dem Deutschen Gewerkschaftsbund angehörte, und der Verkehrsgewerkschaft GDBA, die Mitglied im Deutschen Beamtenbund war. Ein solcher Schritt war und ist bislang einmalig in der deutschen Gewerkschaftsgeschichte: Erstmals vereinigten sich im November 2010 eine DGB- und eine dbb-Gewerkschaft zu einer neuen, schlagkräftigen Organisation.

Heute zählt die EVG rund 220.000 Mitglieder und organisiert vornehmlich Beschäftigte im Verkehrsbereich. In erster Linie sind das Eisenbahnerinnen und Eisenbahner, die das gesamte Berufsspektrum bei der Bahn abbilden: vom Lokführer über den Zugbegleiter, den Mitarbeiter in der Werkstatt oder im Service bis hin zum Fahrdienstleiter oder der Bürokraft. Hinzu kommen Busfahrer sowie Binnenschiffer auf dem Bodensee aber auch Kolleginnen und Kollegen bei der Fährgesellschaft Scandlines. Aber auch zahlreiche Mitarbeiter in Behörden, wie dem Eisenbahnbundesamt oder dem Bundeseisenbahnvermögen sind Mitglied der EVG, die sowohl die Interessen der Tarifkräfte wie auch die der Beamten vertritt.

Die EVG versteht sich mehr denn je als „Mitmachgewerkschaft“. Das „Wir“ steht im Vordergrund. Die Mitglieder werden in Entscheidungsprozesse einbezogen und können diese mitbestimmen. „Wir leben Gemeinschaft“ lautet denn auch das Credo.

Das war von Anbeginn an schon so. Die EVG ist unter reger, konstruktiv-kritischer Beteiligung der Mitglieder entstanden. Auch das ist einmalig in der deutschen Gewerkschaftsgeschichte.

Mehr Informationen unter www.evg-online.org

Fahrgastverband Pro Bahn

Fahrgastverband PRO BAHN

im Verbraucherzentrale-Bundesverband. Er ist Gründungsmitglied der Allianz pro Schiene und vertritt die Interessen der Fahrgäste des öffentlichen Fern- und Nahverkehrs gegenüber Verkehrsunternehmen, Verwaltungen und Politikern.
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat in vielen Gebieten Deutschlands neue Angebote im öffentlichen Verkehr (z. B. Spätverkehre, Wochenendangebote) und Aufwertungen durch Ausschreibungen angestoßen, verbesserte Anschlüsse, gerade auch zwischen Bahn und Bus eingefordert, den Erhalt von Bahnlinien gefördert, den integralen Taktverkehr auf der Schiene mit erfunden.

Der Fahrgastverband PRO BAHN erarbeitet Konzepte, wirkt in offiziellen Gremien wie Fahrgastbeiräten mit, sensibilisiert Politiker und Verwaltungen für den ÖV, beeinflusst die öffentliche Diskussion in den Medien, hält Vorträge und veranstaltet Seminare, gibt Fahrgastinformationen (Taschenfahrpläne, Fahrradführer, Biergartenführer, Spartipps) heraus und berät Fahrgäste im alltäglichen Umgang mit dem ÖV (Fahrgastsprechstunden, Automatenschulungen).

In jedem Jahr verleiht an der Fahrgastverband PRO BAHN Fahrgastpreise an verdiente und innovative Personen oder Institutionen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite http://www.pro-bahn.de

ifv Bahntechnik

Der IFV BAHNTECHNIK ist ein Zusammenschluss von kompetenten Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft sowie Politik und Gesellschaft, die sich gemeinsam für die Förderung der Weiterentwicklung der Bahntechnik sowie der Verkehrstechnik engagieren.

Mehr Informationen unter http://ifv-bahntechnik.de/

Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V.

Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V.

Das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen e.V. wurde im Jahr 2000 gegründet, um die Interessen vor allem der im Schienengüterverkehr aktiven Wettbewerbsbahnen zur Deutschen Bahn AG gegenüber Politik, Behörden, der Deutschen Bahn AG als Infrastrukturbetreiber sowie der Industrie zu ver­­treten. Immer stärker rücken intermodal faire Wettbewerbsbedingungen und die Umsetzung der politisch gewollten Verkehrsverlagerung in den Vordergrund der Verbandstätigkeit.

Die Erfolgsge­schichte der Wett­bewerbsbahnen begann mit der Öffnung des Marktes 1994 und setzt sich seitdem kontinuierlich fort. Der Verband besteht derzeit aus 44 Unternehmen, die vor allem im Schienengüterverkehr aktiv sind und nicht zum DB-Konzern gehören. Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen rund 4.500 Mitar­bei­ter und nähern sich mit ihrem Umsatz der 1,5 Milliarden-Euro-Grenze. 2016 betrug die Leistung der Wettbewerbsbahnen ca. 47,5 Milliarden Tonnenkilometer. Der Marktanteil der Wett­bewerbsbahnen im deutschen Schienengüterverkehr beträgt damit 40,9 Prozent. Der Verband ist Mitglied in der European Rail Freight Association (ERFA), welche die Interessen ihrer Mitglieder auf europäischer Ebene gegenüber Politik und Administration vertritt.

Vorstandsvorsitzender des Netzwerks ist Ludolf Kerkeling von der Havelländischen Eisenbahn AG, Geschäftsführer ist Peter Westenberger, der Sitz ist in Berlin.

Mehr Informationen unter www.netzwerk-bahnen.de

Parkeisenbahn Wuhlheide

Die Parkeisenbahn Wuhlheide in Berlin-Köpenick bietet Kindern und Jugendlichen ab neun Jahren die Möglichkeit, den Eisenbahnbetrieb in all seinen Facetten zu erlernen. Dabei steht von Beginn an der Praxisbezug im Mittelpunkt. In verschiedenen Ausbildungsstufen können die Parkeisenbahner altersgerecht alle Berufsbilder im Bahnbetrieb auszuüben.
Auch interessierte Erwachsene sind herzlich willkommen, die Parkeisenbahn im Rahmen von Vereinsarbeit aktiv mitzugestalten.

Mehr Informationen unter www.parkeisenbahn.de/mitmachen

Verband Deutscher Eisenbahnfachschulen

Der Verband Deutscher Eisenbahnfachschulen e. V. bietet seit mehr als 90 Jahren Unternehmen des Dienstleistungsbereiches, insbesondere Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Qualität und Transparenz bei seinen Bildungsangeboten mit individuellem Zuschnitt.

Der VDEF ist mit seinen 14 Bildungszentren bundesweit präsent. Seine Angebotspalette umfasst neben dem Vermitteln von Bahnfachwissen die Bildungsbereiche Berufsaus-, -fort- und -weiterbildung, Schulabschlüsse und Fremdsprachen in allen Leistungsstufen und Anwendungsbereichen.

Insgesamt führt der Verband jährlich in mehr als 800.000 Teilnehmerunterrichtsstunden ca. 3.300 Seminare mit 28.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durch.

Weiterbildungsaktiv im bahnaffinen Bereich und somit zu seinem Kundenstamm zählend, sind Eisenbahnverkehrsunternehmen, Eisenbahninfrastrukturunternehmen, das Bundeseisenbahnvermögen, das Eisenbahn-Bundesamt, Ingenieurbüros, Consultants und Sicherungsunternehmen. Des Weiteren sind Behörden, Unternehmen aus Industrie und Handel sowie die Bundesagentur für Arbeit Kunden des VDEF.

Der Verband ist eine vom Eisenbahn-Bundesamt anerkannte Ausbildungs- und Prüfungsorganisation, anerkannter Bildungsträger von der DB Netz AG sowie von regional zuständigen Industrie- und Handelskammern anerkannter Ausbildungsbetrieb.
Außerdem ist der VDEF Mitglied beim VDV, bei Allianz pro Schiene und beim BDSW.

Der Verband der Eisenbahnfachschulen e. V. ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und AZAV/SGB III.

Mehr Informationen unter www.vdef.de

Weitere Partner

Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V.

Die Interessengemeinschaft Sozialrecht e.V. wurde im Januar 2017 vom Rechtsjournalisten Marcel Weber in Berlin gegründet. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Transparenz im Bereich Sozialrecht zu schaffen, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die wichtigsten Themen zu bieten.
Ziel und Zweck der Interessengemeinschaft e.V. ist die Beobachtung sozialrechtlicher Entwicklungen, Analyse und Kommentierung aktueller Rechtsprechungen sowie der Bereitstellung von Informationen und Hilfestellungen für Leistungsempfänger und Interessierte. Dabei verfolgt der Verein keinerlei eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. In ihrer Eigenschaft als Mitglieder des Vereins erhalten diese keine Zuwendungen oder Gewinnanteile aus Mitteln des Vereins.

Mehr Informationen finden Sie unter www.hartz4hilfthartz4.de