Kalkulator:
der Job für
Zahlenjongleure

Wer berechnet eigentlich den Preis eines Bahntickets und nach welchen Parametern? Woher weiß man genau, wie viel der Bau einer neuen Bahnstrecke kosten wird und wie viele neue Waggons ein Eisenbahnverkehrsunternehmen erwerben kann? Die Ausarbeitung dieser Kosten ist die Aufgabe eines Kalkulators, dessen Job sich ausschließlich mit den Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens unter Berücksichtigung ihrer Wirtschaftlichkeit beschäftigt.
Während in kleineren Unternehmen die Ein- und Ausgaben oft von einem Mitarbeitenden mit einem guten Überblick über die Finanzen kalkuliert werden, haben mittelständische und große Unternehmen mindestens eine Stelle bis hin zu einer ganzen Abteilung nur für diese Aufgabe

Dabei unterscheiden sich die Projekte, Dienstleistungen und Produkte, mit denen Kalkulatorinnen und Kalkulatoren im Job arbeiten, je nach Branche deutlich voneinander. Dafür bringen alle Erfahrungen im Umgang mit Zahlen sowie ein hohes wirtschaftliches Verständnis mit.

Inwieweit Kalkulatorinnen und Kalkulatoren in ihrem Job eine Entscheidungsverantwortung haben, ist abhängig von den individuellen Vereinbarungen zwischen Unternehmen und Arbeitnehmer. In den meisten Fällen sprechen die Kalkulator/innen der Firmenleitung Handlungsempfehlungen aus.

Finden Sie hier passende Stellenangebote zum Beruf

Kalkulator/in Bahnbau
graduation

Abschluss

Abgeschlossenes Bauingenieurstudium
oder eine vergleichbare technische Ausbildung

Ausbildungsdauer

Perspektiven

Leitungsposition in der Kalkulation
Fachliche Weiterentwicklung im Job

location_1

Arbeitsort

Büro,
fallweise Baustellenbesichtigungen

Welche Kenntnisse werden erwartet?

Die mit Abstand wichtigsten Fähigkeiten einer Kalkulatorin bzw. eines Kalkulators, um den Job erfolgreich und zur Zufriedenheit des Unternehmens ausüben zu können, sind Kenntnisse über wirtschaftliche und rechtliche Fragen wie auch über potenzielle Hindernisse. Darüber hinaus müssen sie in der Lage sein, die Einnahmen bzw. Ausgaben wie auch die Betriebskosten präzise berechnen zu können.

Vorausgesetzt werden:

  • Abgeschlossenes Studium in Wirtschaft oder Mathematik (FH, TU oder Universität) oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Berufserfahrung
  • Hohes technisches Verständnis und Kenntnisse der jeweiligen Branche
  • Umfangreiches Know-how in der Kalkulation
  • Erfahrung mit Kalkulations- und Abrechnungssoftware
  • Einsatzbereitschaft, Ideenreichtum, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Sicheres Auftreten bei Auftragsverhandlungen

Die Tätigkeiten, die eine Kalkulatorin bzw. ein Kalkulator im Job erledigt, sind vielfältig. Zu den grundsätzlichen Aufgaben bei einer Anstellung, die sich insbesondere mit den allgemeinen Finanzen eines Unternehmens beschäftigt, ist ein Überblick über ebenjene Finanzen und die Liquidität des Unternehmens. Die Kalkulator/innen beobachten wirtschaftliche Trends und berücksichtigen diese bei ihren Berechnungen und Empfehlungen. Darüber hinaus führen sie Gehaltsverhandlungen mit Mitarbeitenden und bei Neuanstellungen durch und prüfen Angebote und Ausschreibungen. Außerdem ist die Erstellung von Kosten-Nutzenrechnungen sowie die Ermittlung und der Vergleich von Preisen zur Teil der Tätigkeit.

Kalkulatoren: Jobs und Karriere

Da Kalkulatorinnen und Kalkulatoren in ihrem Job direkt für den Erfolg eines Unternehmens mitverantwortlich sind, ist bei guter Arbeit eine Beförderung in die Position der Angebots- oder Projektleitung gut möglich. Dazu bieten sich verschiedene Möglichkeiten, sich mithilfe von Fortbildungen fachlich weiterzuentwickeln und tiefer in die Materie einzusteigen. In größeren Unternehmen, in denen sich eine ganze Abteilung mit Kalkulationen befasst, ist der Aufstieg in eine Leitungsposition mit Personalverantwortung ebenfalls eine Option.

Ein Beispiel: der Job eines Baukalkulators

Stellenangebote für Kalkulatoren, die sich speziell auf Bauprojekte fokussieren, verlangen eine besondere Kenntnis der Materie und die Aufgaben unterscheiden sich von der Tätigkeit anderer Kalkulator/innen.

Dazu gehören:

  • Eigenverantwortliche Kalkulation und Angebotsbearbeitung für Projekte im Bahnbau (einschließlich des Zeitfensters)
  • Simulation des fiktiven Bauablaufs für anspruchsvolle und komplexe Bauprojekte
  • Unterstützung der Bauleitung in der Bauphase (z. B. Nachtragsmanagement)
  • Erarbeitung von Nebenangeboten mit externen Partnern (z. B. Ingenieurbüros)
  • Erarbeitung von Sondervorschlägen und dazugehörigen Nebenangeboten
  • Mitwirkung bei der Projektauswahl und Akquisition

Darüber hinaus wird von Kalkulatorinnen und Kalkulatoren, deren Job sich vorranging mit Bauprojekten und Infrastruktur beschäftigt, oft eine Bereitschaft zum dienstlichen Reisen vorausgesetzt.

Stellenangebote für Kalkulator/innen

Die Tätigkeit findet sich vorrangig in mittelständischen bis großen, überregionalen Unternehmen und hat keine eigenständige Grundausbildung. Daher haben Kalkulatorinnen und Kalkulatoren oft verschiedene Hintergründe, wie z. B. ein abgeschlossenes Studium in Bauingenieurswesen, Wirtschaftsmathematik oder etwas Vergleichbarem. Andere bringen hingegen eine kaufmännische Ausbildung und berufliche Erfahrungen in ihrer Branche mit. Je nach Stellenangebot befassen sich die Kalkulatorinnen und Kalkulatoren in ihrem Job mit verschiedenen Angeboten oder Projekten oder aber sind für die Finanzen des gesamten Unternehmens verantwortlich.
Berufliche Erfahrung, Kenntnisse der Branche sowie ein Gespür für wirtschaftliche Entwicklungen sind für die Arbeitgeber aber oft ebenso wertvoll wie ein wissenschaftlicher Hintergrund, sodass bei der Besetzung der Stelle auch eine interne Kraft in Frage kommt.

Finden Sie hier passende Stellenangebote zum Beruf

Kalkulator/in Bahnbau