Scheuer, Woidke, Pofalla und Scholz bei der Vorstellung des Projektes

In der Lausitz kündigt sich durch den beschlossenen Kohleausstieg ein tiefgreifender struktureller Wandel der Region an, insbesondere in Bezug auf die Arbeitsplätze.

Über das Strukturstärkungsgesetz der Bundesregierung, welches Regionen wie der Lausitz in diesem Wandel unterstützen und Auswirkungen auf die Bevölkerung abfedern soll, wird nun das erste größere Projekt auf den Weg gebracht.
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn soll bis 2026 in Cottbus ein neues Bahnwerk mit etwa 1200 neuen Industriearbeitsplätzen und ca. 100 Ausbildungsplätzen entstehen.

Die Bauarbeiten sollen im Jahr 2023 beginnen, die Kosten werden derzeit auf etwa 100 Millionen Euro veranschlagt.
Neben einem neuen Instandhaltungswerk für den ICE 4 sind zusätzliche Hallen für die Umrüstung von Dieselfahrzeugen auf Hybridtechnik mit Elektroantrieb vorgesehen.

Dir Deutsche Bahn strebt an, das modernste und umweltfreundlichste Bahninstandhaltungswerk in Europa ein Cottbus entstehen zu lassen. Unerlässlich sind hierbei die erweiterten Kapazitäten durch mehr Fläche und Mitarbeitende, welche für die wachsende ICE-Flotte benötigt werden. Bis 2026 möchte die Bahn die Flotte auf insgesamt 420 Fahrzeuge anwachsen lassen.

Quelle (inkl. Bild und Video): Pläne für Cottbus. Bahnwerk statt Kohlekraft.