Karriere bei der Bahn 2017-10-03T10:30:57+00:00
Sie suchen einen Job? Zu den aktuellen Stellenangeboten!

Karriere bei der Bahn:

10 Gründe, die für eine Karriere in der Bahnbranche sprechen

Klimaschutz

Schienenverkehr – ist gut für den Klimaschutz

Die Bahnen fahren emissionsarm und effizient. 42 Prozent ihres Stroms stammt bereits aus Erneuerbaren Energien. Außerdem fahren Eisenbahnen wegen des geringeren Rollwiderstandes von Rad und Schiene dreimal energieeffizienter als ein Auto. Das verringert den Ausstoß des schädlichen Kohlendioxids (CO2) und schützt unser Klima. Nur mit mehr Schienenverkehr gelingt die Dekarbonisierung des Verkehrs.

Schienenverkehr – sorgt für mehr Lebensqualität im Alltag

Ein kurzer Weg zur Haltestelle bedeutet Freiheit bei der Verkehrsmittelwahl. Nicht ohne Grund wohnen viele Menschen gerne in der Nähe einer S- oder U-Bahn-Station, schließlich spart die Fahrt mit der Bahn Zeit und Geld. Wer öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe hat, muss zum Beispiel seine Kinder nicht mit dem Auto zur Schule oder zum Sport fahren. So trägt der Schienenverkehr zu mehr Lebensqualität bei.

Karriere bei der Bahn
sicherer Verkehr

Schienenverkehr – steht für sicheren Verkehr

Bahnfahren ist deutlich sicherer als Autofahren. Damit ist die Verkehrssicherheit ein weiterer großer Gemeinwohlvorteil der Schiene.
Auch im Güterverkehr ist die Schiene um ein Vielfaches sicherer als die Straße, weshalb etliche Gefahrgüter nur per Bahn und nicht per Lkw transportiert werden dürfen.

Schienenverkehr – leistet einen Beitrag zur Gesundheit

Der Weg zur Haltestelle, die Bewegung beim Umsteigen – Bahnfahrer leben gesünder. Tatsächlich haben wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen, dass Nutzer des öffentlichen Verkehrs ein deutlich aktiveres Bewegungsprofil aufweisen als Menschen, die mit dem Auto zur Arbeit fahren. Auch bei schädlichen Emissionen spielt der Schienenverkehr die Gesundheitskarte.

Gesundheit
Arbeitsplätze

Schienenverkehr – schafft Arbeitsplätze

Deutschland profitiert von Wirtschaftsbranchen, die führend auf dem Weltmarkt sind. Die Bahnindustrie ist eine von ihnen: Bahntechnik „made in Germany“ ist ein Gütesiegel für leistungsfähigen Schienenverkehr weltweit. Bahnindustrie und Schienenverkehrsunternehmen in Deutschland zählen auch zu den größten Investoren und wichtigsten Arbeitgebern. Die zukunftsträchtigen Branchen erzielen zusammen einen Jahresumsatz von 50 Milliarden Euro.

Schienenverkehr – ist ein wichtiger Standortfaktor

Die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist für rund 70 Prozent der deutschen Führungskräfte ein wichtiges Standortkriterium für
das Unternehmen. Dieser Standortvorteil wird in Zukunft mit jeder Energiepreiserhöhung an Bedeutung zunehmen, schließlich ist der
Schienenverkehr dreimal energieeffizienter.

Standortfaktor
Verkehrsmittel für Export

Schienenverkehr – ist unverzichtbar für die Exportnation

Fast jeder vierte Arbeitsplatz in Deutschland hängt vom Export ab. Ohne seine leistungsfähige Schieneninfrastruktur wäre Deutschland kein führendes Exportland. Auch als Haupttransitland in der Mitte Europas profitiert Deutschland von einem leistungsstarken Schienengüterverkehr, denn im Warentransport über immer längere Strecken liegt eine besondere Stärke der Güterbahnen.

Schienenverkehr – kann Elektromobilität und reduziert die Abhängigkeit vom Öl

Wer Erdgas und Öl importiert, ist ökonomisch abhängig und politisch erpressbar. Immer noch wird der Verkehrssektor in Europa zu 96 Prozent fossil betrieben. Diese Abhängigkeit vom Erdöl zu verringern, ist ein wichtiger Beitrag zur Versorgungssicherheit. Die Bahnen sind der Motor der Energiewende.

Elektromobilität
Platz

Regionaler Schienenverkehr – die Lösung für Ballungsräume

Weltweit dehnen sich die Ballungsräume aus. Auch in Deutschland und Europa wachsen Städte und Regionen zusammen. In der Fläche ist die Schiene das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs. Gleichzeitig ist die Bahn das ideale Verkehrsmittel für den steigenden Bedarf der Städter nach Mobilität. Deshalb setzen immer mehr Metropolen auf die Schiene.

Schienenverkehr – erspart der Gesellschaft Geld

Der umweltschonende und sichere Schienenverkehr verursacht pro Leistungskilometer nur ein Drittel der „externen Kosten“ des Straßenverkehrs. Diese verstecken Kosten sind Folgekosten, die zwar von Mobilitätsteilnehmenden verursacht, jedoch von Krankenkassenbeitrags- und Steuerzahlern sowie zum Teil von kommenden Generationen getragen werden. Die externen Kosten des Verkehrs in Deutschland belaufen sich auf 80 Milliarden Euro jährlich.

Kostenersparnis
  • Fahrdienstleiter
  • Fahrzeugbau
  • Gleisbau
  • Ingenieursberufe
  • IT-Berufe
  • Lokführer
  • Zugbegleiter
  • Alle
  • Bauwesen, Handwerk, Umwelt
  • Consulting, Beratung
  • Einkauf, Materialwirtschaft
  • Finanz- u. Rechnungswesen, Controlling, Versicherung
  • Forschung/Entwicklung, High-tech/nat.-wiss. Berufe
  • IT/Telekommunikation
  • Marketing, PR, Werbung, Design/Multimedia
  • Organisation/Projektmanagement
  • Personalwesen
  • Rechts- und Steuerwesen
  • Sekretariat/Office Management/Verwaltung
  • Technische Berufe (Ingenieure, Konstrukteure, Architekten)
  • Transport, Verkehr, Logistik, Lager
  • Unternehmensführung/Management
  • Vertrieb, Verkauf
  • Wissenschaft, Aus-/Weiterbildung