2.500 Azubis erhalten zum Ausbildungsstart am 01. September 2018 ein Tablet von der Deutschen Bahn. Ziel sei es, die digitalen Kompetenzen der Mitarbeiter von Beginn an zu fördern und auszubauen, da IT-Kenntnisse für den Berufsalltag immer wichtiger werden, sagt DB-Personalvorstand Martin Seiler. Außerdem könne die duale Ausbildung bei der DB mit den Tablets noch attraktiver gemacht werden.

Die Tablets sollen sowohl im Betrieb als auch beim Lernen zum Einsatz kommen. Sie ermöglichen den Zugriff auf Datenbanken und Regelwerke sowie die Nutzung von digitalen Lernformaten und internen Mitarbeiterplattformen. Die private Nutzung sei ebenfalls gestattet, auch wenn die Tablets in erster Linie für die Ausbildung gedacht seien.

Im vergangenen Jahr haben Ausbildungsstarter der klassischen Eisenbahnerberufe Fahrdienstleiter, Lokführer und Kaufmann für Verkehrsservice zum ersten Mal Tablets erhalten.  Nach der erfolgreichen Pilotphase werden nun doppelt so viele Tablets, auch an Azubis der gewerblich-technischen Berufe wie Mechatroniker und Gleisbauer, ausgegeben.

Der Konzern verspricht sich von der Maßnahme eine Steigerung seiner Arbeitgeberattraktivität. Außerdem wird den Azubis eine unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Abschlussprüfung in Aussicht gestellt. Während der Ausbildung zahlt der Konzern zudem einen Mietkostenzuschuss bis zu 350 Euro, wenn das Pendeln zwischen dem bisherigen Wohnort und dem Ausbildungsort mit öffentlichen Verkehrsmitteln mehr als 150 Minuten dauern würde (Hin- und Rückfahrt).

Bewerbungen für den Ausbildungsstart im Herbst sind derzeit noch möglich. Alle freien Stellen sind unter www.deutschebahn.com/ausbildung zu finden.

 

Bild: Deutsche Bahn AG / Thomas Herter