E-Mail-Bewerbung

E-Mail-Bewerbung

Bewerbung per E-Mail – das sollten Sie wissen

Eine E-Mail-Bewerbung ist schnell, effizient und kostensparend. Gleichzeitig ist eine Bewerbung per E-Mail für viele jedoch auch weniger greifbar als eine klassische Bewerbungsmappe – und verleitet womöglich sogar dazu, weniger sorgfältig zu arbeiten. Häufig passieren auch unbeabsichtigte Fehler mit den Dateianhängen oder diese fehlen gleich ganz. So manch ein Bewerber verspielt eine vielleicht gute Chance leichtfertig, denn das Internet verleitet zu weniger Aufmerksamkeit.

SchienenJobs ist nicht nur eine Stellenbörse für Bahn-Jobs in vielen verschiedenen Bereichen, sondern auch eine Informationsplattform rund um das Thema Berufsalltag. Durch informative Beiträge – wie dieser zur E-Mail-Bewerbung – erhalten Sie Tipps und Tricks, wie eine Bewerbung gelingt und nicht sofort zu einer Absage führt.

E-Mail-Bewerbung

Kennen Sie eigentlich schon den neuen Trend zur Bewerbung per Video? Für die junge Generation ist diese Kommunikationsart fast schon selbstverständlich und revolutioniert das Bewerbungsverfahren in den Unternehmen. Üblicher ist heutzutage jedoch immer noch die E-Mail-Bewerbung.

Online-Bewerbung: Anhänge einzeln verschicken oder zusammen?

Eine Bewerbung per Mail muss genauso sorgfältig verfasst werden wie die klassische Bewerbung in Papierform. Es ist ratsam, die Dateianhänge in einer PDF-Datei zu bündeln und an das Unternehmen zu versenden. Dabei sollten die Anhänge maximal 4 bis 5 MB groß sein. Um eine fehlerfreie Sammeldatei zu erstellen, gibt es im Internet verschiedene kostenlose Tools, die diese Arbeit erleichtern, zum Beispiel PDFJoin oder SmallPDF. Wichtig ist, die Sammeldatei eindeutig zu benennen. Da diese Dateien in der E-Mail-Bewerbung Metadaten enthalten, die auf den Ersteller und das Erstelldatum hinweisen, sollten diese zuvor passend editiert werden, zum Beispiel mit dem kostenlosen Tool ByCyPDFMetaEdit. Anderenfalls weisen die Metadaten darauf hin, dass diese Sammeldatei vielleicht schon älter ist und für andere Unternehmen verwendet wurde, was keinen guten Eindruck macht.

Die Anhänge der E-Mail-Bewerbung werden nicht nach dem Zufallsprinzip hochgeladen, sondern in derselben Reihenfolge wie bei einer klassischen Bewerbung: Anschreiben, Deckblatt, Lebenslauf, weitere Dokumente. Zip-Dateien sind tabu. Das Bewerbungsfoto wird nicht in einer separaten Datei verschickt, sondern auf das Deckblatt oder den Lebenslauf integriert. Alle PDF-Dokumente müssen eine einheitliche Signatur enthalten.

Gestaltung und Form einer E-Mail-Bewerbung

Hinsichtlich der Gestaltung gelten für eine Bewerbung per Mail dieselben Vorschriften wie für eine „traditionelle“ Bewerbung – und zwar selbstverständlich für alle Berufe und auch dann, wenn es sich um eine Bewerbung für eine Ausbildung handelt. Formatierung und Schriftbild müssen einheitlich sein und selbstverständlich ist der Text frei von Rechtschreib- und Grammatikfehlern. Daneben sollten beim Versand die folgenden formellen Aspekte beachtet werden:

1

E-Mail-Text:

Das Anschreiben der E-Mail enthält lediglich einen formalen Hinweis auf die E-Mail-Bewerbung im Anhang. Im Allgemeinen besteht die E-Mail-Bewerbung aus folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • ggf. Dritte- / Über-mich-Seite
  • sowie wesentliche Referenzen z. B. Zertifikate, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse
2

Absender

Die Bewerbung per E-Mail ist stets von einer seriösen E-Mail-Adresse zu versenden, aus der Name, Nachname und der Provider ersichtlich sind. Eine Signatur mit den kompletten Kontaktdaten rundet die Bewerbung mit E-Mail ab.

3

Betreff

Aus der Betreffzeile muss der Inhalt der E-Mail hervorgehen, sodass diese sofort zugeordnet werden kann. E-Mails ohne Betreff wandern in der Regel umgehend in den digitalen Papierkorb, denn das Anliegen des Absenders ist nicht erkennbar.

Die E-Mail-Bewerbung sollte immer an den zuständigen Ansprechpartner in der Personalabteilung verschickt werden und nicht an eine allgemeine Info-Adresse, da die Gefahr besteht, dass die Bewerbung per E-Mail übersehen oder verspätet weitergeleitet wird. Ist der Ansprechpartner nicht bekannt, sollte dieser durch einen Anruf erfragt werden.

Bewerbung per Mail durch Web-Formular

Viele Unternehmen sind bereits einen Schritt weiter und stellen für die Online-Bewerbung ein entsprechendes Web-Formular bereit. Durch dieses wird der Bewerbungsprozess vereinheitlicht und Zeit gespart. Die persönlichen und beruflichen Daten werden in die vorgesehenen Felder eingetragen. In der Regel besteht auch die Möglichkeit, Dokumente hochzuladen. Durch ein Web-Formular besteht jedoch auch die Gefahr, dass die Individualität geringer ist als bei einer E-Mail-Bewerbung: Grund dafür ist, dass die Bewerber lediglich im Freifeld die Möglichkeit haben, sich durch einen kurzen Text positiv darzustellen. Sind tatsächlich sehr wenige Freifelder im Online-Formular vorhanden, dann ist die E-Mail-Bewerbung zu bevorzugen.

Nach dem Versenden der E-Mail-Bewerbung ist der komplette Bewerbungsprozess aber noch nicht vorbei: War die Online-Bewerbung erfolgreich, dann ist eine ausführliche Vorbereitung auf das persönliche Vorstellungsgespräch auf jeden Fall empfehlenswert.

Foto: Fotolia.de, Syda Productions

  • Fahrdienstleiter
  • Fahrzeugbau
  • Gleisbau
  • Ingenieursberufe
  • IT-Berufe
  • Lokführer
  • Zugbegleiter
  • Alle
  • Bauwesen, Handwerk, Umwelt
  • Consulting, Beratung
  • Einkauf, Materialwirtschaft
  • Finanz- u. Rechnungswesen, Controlling, Versicherung
  • Forschung/Entwicklung, High-tech/nat.-wiss. Berufe
  • IT/Telekommunikation
  • Marketing, PR, Werbung, Design/Multimedia
  • Organisation/Projektmanagement
  • Personalwesen
  • Rechts- und Steuerwesen
  • Sekretariat/Office Management/Verwaltung
  • Technische Berufe (Ingenieure, Konstrukteure, Architekten)
  • Transport, Verkehr, Logistik, Lager
  • Unternehmensführung/Management
  • Vertrieb, Verkauf
  • Wissenschaft, Aus-/Weiterbildung