Deutlich mehr Lokführer als im Vorjahr

Gute Nachrichten aus der Bahnwelt: Die Zahl an Lokführern, eine der meistgesuchten Berufsgruppen in der Schienenbranche, hat sich deutlich erhöht: Wie eine Auswertung der Allianz pro Schiene ergab, konnten im Vorjahr sieben Prozent mehr Menschen für den Beruf gewonnen werden. Damit gab es 2018 in ganz Deutschland knapp 47.000 Lokführer. In den Jahren zuvor waren es jeweils unter 44.000. Die Bahnbranche hat es somit geschafft, rund 5.200 neue Lokführer innerhalb von drei Jahren zu gewinnen und konnte die Beschäftigungszahl so um gut zwölf Prozent erhöhen.

Dirk Flege, Geschäftsführer des gemeinnützigen Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene, sagte dazu am Samstag in Berlin: „Das ist mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Einstellungsoffensive der Bahnunternehmen zeigt Wirkung und sorgt für einen Stellenzuwachs in Rekordtempo. Wir sehen bei den Lokführerzahlen seit einiger Zeit einen erfreulichen Aufwärtstrend, der sich nun noch einmal deutlich und spürbar verstärkt hat.“

Beschäftigte Lokführer

Von den fast 47.000 Lokführern sind zwei Drittel Eisenbahnfahrer, ein Drittel U-Bahn- und Straßenbahnfahrer.

Bedarf noch nicht gedeckt – noch viele Stellen an Lokführer zu vergeben

Vermutlich hat der Anstieg auch damit zu tun, dass zunehmend Quereinsteiger als Lokführer tätig sind. Die Bahnunternehmen bilden Leute aus fachfremden Berufen zum Triebfahrzeugführer – wie die offizielle Berufsbezeichnung lautet – aus, indem sie ihnen theoretisches und fahrpraktisches Wissen in speziellen Quereinstiegsprogrammen vermitteln. Daneben wird weiterhin die klassische, dreijährige Ausbildung zum Eisenbahner im Betriebsdienst angeboten, die sich an diejenigen richtet, die noch keine Berufsausbildung abgeschlossen haben.

Obwohl viele neue Lokführer gefunden wurden: Der Schienenmarkt wächst weiter und somit ist auch die Nachfrage nach Lokführern noch immer hoch. „Der Fachkräftemangel bleibt eine der größten Herausforderungen für den Ausbau des Schienenverkehrs in Deutschland.“, so Dirk Flege. Der Stellenmarkt bietet noch viele offene Stellen an Triebfahrzeugführer. In der Stellenbörse von SchienenJobs finden Sie alle Job- oder Ausbildungsangebote für angehende Lokführer!

Gute Aussichten für Lokführer

Wer auf Jobsuche ist, der findet in der Bahnbranche attraktive Perspektiven: Nach Angaben der Allianz pro Schiene sind 100 Prozent der Lokführer unbefristet angestellt. Die Arbeitslosenquote unter Lokführern liegt bei unter ein Prozent. Zudem locken die Bahnunternehmen mit tarifvertraglichen Regelungen und familienfreundlichen Arbeitszeiten.

„Wer heute als junger oder auch als älterer Mensch einen dauerhaft sicheren Arbeitsplatz sucht, ist bei der Schiene genau richtig“, so Flege. „Fahrgäste und Arbeitgeber klagen zu Recht über Zugausfälle wegen Personalmangels. Für Lokführer eröffnen sich aber hervorragende Wahlmöglichkeiten. Sie können sich Arbeitsplatz und Arbeitgeber aussuchen.“

Quelle: Allianz pro Schiene – Zahl der Lokführer steigt in Deutschland (02.11.2019)

  • Fahrdienstleiter
  • Fahrzeugbau
  • Gleisbau
  • Ingenieursberufe
  • IT-Berufe
  • Lokführer
  • Zugbegleiter
  • Alle
  • Bauwesen, Handwerk, Umwelt
  • Consulting, Beratung
  • Einkauf, Materialwirtschaft
  • Finanz- u. Rechnungswesen, Controlling, Versicherung
  • Forschung/Entwicklung, High-tech/nat.-wiss. Berufe
  • IT/Telekommunikation
  • Marketing, PR, Werbung, Design/Multimedia
  • Organisation/Projektmanagement
  • Personalwesen
  • Rechts- und Steuerwesen
  • Sekretariat/Office Management/Verwaltung
  • Technische Berufe (Ingenieure, Konstrukteure, Architekten)
  • Transport, Verkehr, Logistik, Lager
  • Unternehmensführung/Management
  • Vertrieb, Verkauf
  • Wissenschaft, Aus-/Weiterbildung