Bahnhof des Jahres 2019 gesucht: Jetzt mitmachen!

Wer regelmäßig mit der Bahn unterwegs ist, der wird sich auch oft an den vielen Bahnstationen, die Deutschland zu bieten hat, aufhalten. Für Reisende und Mitarbeiter sind die Bahnhöfe also grundlegend – ohne sie läuft im Schienenverkehr gar nichts.

Seit sage und schreibe 15 Jahren zeichnet die Allianz pro Schiene die kundenfreundlichsten Bahnhöfe aus. Nun wird erneut nach dem „Bahnhof des Jahres“ gesucht. Im Vordergrund steht dabei der Komfort, der Reisenden geboten wird: zum Beispiel der Service, die Infrastruktur und das Ambiente.

Bahnhof des Jahres 2019: Jetzt Vorschlag einreichen

Wenn Sie einen Vorschlag für einen Bahnhof haben, der Ihrer Meinung nach das Zeug zum „Bahnhof des Jahres 2019“ hat, dann können Sie diesen auf der folgenden Webseite der Allianz pro Schiene – zusammen mit einer kurzen Begründung – einreichen: https://www.allianz-pro-schiene.de/wettbewerbe/bahnhof-des-jahres/

Aber aufgepasst: Bevor Sie Ihren Lieblingsbahnhof nominieren, lohnt es sich, einen kurzen Blick auf die Beurteilungskriterien zu werfen. So können Sie einschätzen, ob Ihr Bahnhof wirklich Gewinner-Potenzial hat.

Kriterien-Check: Was macht einen Bahnhof kundenfreundlich?

Nachdem eine Nominierung eingegangen ist, wird der vorgeschlagene Bahnhof einem umfangreichen Check unterzogen. Dabei muss er in insgesamt 14 Kategorien überzeugen, zu denen beispielsweise die Sauberkeit und Barrierefreiheit gehören, die Architektur des Bahnhofsgebäudes sowie die Verknüpfung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Kundenservice wird wiederum daran gemessen, ob Möglichkeiten zur Gepäckaufbewahrung, Sitzgelegenheiten oder ein WLAN-Zugang vorhanden sind.

Zusätzlich gibt es fünf sogenannte K.O.-Kriterien – trifft einer diese Punkte zu, dann ist der Bahnhof sofort ausgeschieden. Zu diesen gehören unter anderem fehlendes Personal und Sicherheitsmängel – aber auch, wenn keine Getränke zum Verkauf angeboten werden.

Und wer bewertet die Bahnhöfe? Die diesjährige Jury besteht aus Vertretern der Kundenverbände Pro Bahn, dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und dem Deutsche Bahnkunden-Verband (DBV). Dazu kommen Mitglieder des Auto Club Europa (ACE), des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) und der Allianz pro Schiene. Zusätzlich senden die Kooperation Fahrtziel Natur, die NaturFreunde Deutschlands und der Deutsche Tourismusverband je eine Vertreterin zur Beurteilung der Tourismus-Qualitäten des Bahnhofs.

Gewinner der letzten Jahre

Unter den Gewinnern der letzten Jahre befinden sich Bahnhöfe in Großstädten wie Berlin (2007), Leipzig (2011) oder Darmstadt (2010), aber auch viele kleinere Orte wie Landsberg am Lech (2007) oder Oberursel im Taunus (2013). Letztes Jahr begeisterten die Jury zum Beispiel die Bahnstationen in Winterberg und Eppstein, sodass diese als sogenannte Bürgerbahnhöfe ausgezeichnet wurden. Zudem gehören zu den bisherigen Gewinner-Bahnhöfen sowohl nostalgisch aussehende Bahnhofsgebäude als auch moderne Bauten – die Mischung macht’s!

Also: Wenn Sie Ihren Lieblingsbahnhof bereits gefunden haben, dann verhelfen Sie ihm doch einfach zu ein wenig mehr Ruhm und Ehre – vielleicht darf er sich schon bald „Bahnhof des Jahres 2019“ nennen.

Quelle: Allianz pro Schiene – „Bahnhof des Jahres“ 

  • Fahrdienstleiter
  • Fahrzeugbau
  • Gleisbau
  • Ingenieursberufe
  • IT-Berufe
  • Lokführer
  • Zugbegleiter
  • Alle
  • Bauwesen, Handwerk, Umwelt
  • Consulting, Beratung
  • Einkauf, Materialwirtschaft
  • Finanz- u. Rechnungswesen, Controlling, Versicherung
  • Forschung/Entwicklung, High-tech/nat.-wiss. Berufe
  • IT/Telekommunikation
  • Marketing, PR, Werbung, Design/Multimedia
  • Organisation/Projektmanagement
  • Personalwesen
  • Rechts- und Steuerwesen
  • Sekretariat/Office Management/Verwaltung
  • Technische Berufe (Ingenieure, Konstrukteure, Architekten)
  • Transport, Verkehr, Logistik, Lager
  • Unternehmensführung/Management
  • Vertrieb, Verkauf
  • Wissenschaft, Aus-/Weiterbildung